Sie sind bereits überzeugt?

Unverbindlich Anfragen

Leben und Pflegen
in unseren Intensiv- und Beatmungs-WGs

Unsere betreuten Intensivpflege-WGs in Nordrhein-Westfalen, dem Saarland und Rheinland-Pfalz bestehen meist aus drei bis neun Bewohner*innen, die jeweils ein eigenes, individuell gestaltetes Zimmer anmieten können. Badezimmer, Küche und der Gemeinschaftsraum sind selbstverständlich barrierefrei und bieten Platz zum Lachen, Pflegen und Leben.
Diese Wohnart ist eine qualifizierte Alternative zu stationären Einrichtungen sowie zur klassischen häuslichen Versorgungsform. Ein großer Unterschied zu großen stationären Einrichtungen ist die Atmosphäre in unseren Intensivpflege-WGs, wo eine sehr familiäre Bindung zum Pflegepersonal aufgebaut werden kann.
Unsere Pflegefachkräfte bestehen aus examinierten Kranken-, oder Altenpflegern mit qualifizierten Zusatzausbildung zur „Fachkraft für außerklinische Intensivpflege“. Wir arbeiten in gut funktionierenden Pflegeteams und bieten unserem Pflegepersonal nicht nur umfangreiche Fort- und Weiterbildungen an, sondern darüber hinaus auch ausgezeichnete Karriereperspektiven an.
Die Kosten für die außerklinische Intensivpflege werden zum größten Teil von der Krankenkasse getragen. Die gesetzliche Grundlage steht im SGB V, § 37. Zur Beantragung benötigen Sie eine Verordnung für häusliche Krankenpflege. Wir unterstützen Sie gerne bei dem Prozess und helfen Ihnen bei der Überleitung in eine unserer qualifizierten Intensivpflege-WGs.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage, gerne auch per Telefon: 0261 973 515 60.

HIER FINDEN SIE UNSERE WOHNGEMEINSCHAFTEN

Region Nordrhein-Westfalen

Mehr Informationen

Region Rheinland-Pfalz

Mehr Informationen

Region Saarland

Mehr Informationen

Jetzt Unverbindlich Anfragen

    2. Informationen



    3. Ihre Kontaktdaten



    Krankheitsbilder der Bewohner*innen

    wg-kh

    ✓ Apallisches Syndrom (Wachkoma) mit Trachealkanüle

    ✓ Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

    ✓ Neurologische Erkrankungen, die eine Tracheotomie und/oder Beatmung erfordern

    ✓ Spinale Muskelatrophie

    ✓ Hoher Querschnitt

    ✓ Alle anderen Erkrankungen, die eine Tracheotomie oder (non)-invasive Beatmung zur Folge hatten

    Unsere Vorteile

    Hochqualifiziertes Fachpersonal

    Persönliche Ansprechpartner

    Zusammenarbeit mit Ärzten und Fachtherapeuten

    Schnelle und professionelle Überleitungen