„Wir sind wie eine große Familie“ - Heike, Fachkraft für Qualitätssicherung und Hygienemanagement

Die 43-jährige Heike zeigt, dass Pflege mehr als nur ein Beruf ist. Fast 10 Jahre war sie in der ambulanten Intensivpflege tätig. In diesem Zeitraum wechselte sie mehrmals den Pflegedienst, blieb sich und ihrem Patienten dabei aber immer treu. Denn für Heike stand fest, dass eine 1:1-Versorgung viele Vorteile mit sich bringt. Man wird nicht nur in die Familie integriert, sondern erlebt auch viel mit dem Patienten und baut dabei eine starke Bindung auf. Man wird Teil seines Lebens. Diese Art von Arbeit erlaubt viele Freiheiten im Arbeitsalltag, die es ermöglichen auf die Wünsche des Patienten einzugehen.

„Man wird Teil seines Lebens.“

Heike lernte zunächst den Beruf „Krankenschwester“ in Trier und arbeitete dort die ersten drei Jahre auf der Kinderintensivstation. Unter anderem war sie dort auch für die Betreuung und Anlernung der Teams zuständig. Bald merkte sie jedoch, dass sie mehr aus diesem Beruf machen wollte: „Auf einer Station hat man eine große Anzahl von Patienten, zu denen man kein richtiges Verhältnis aufbauen kann, da einem die Zeit und Möglichkeit fehlt.“

wg-kh

Aus diesem Grund vertiefte sie ihr Wissen, indem sie zur ambulanten Pflege wechselte und über die Kinderintensivpflege ihren ersten festen Patienten bekam: Ein damals Neunzehnjähriger, den sie bis heute begleitet. Ihr Patient, der mittlerweile 29 Jahre alt ist, leidet an einer Muskelerkrankung, wird künstlich beatmet und kann sich deshalb weder bewegen, noch sprechen. Dafür hat er sich das Lippenlesen angeeignet und kommuniziert über einen Laptop. Leider gibt es bei dieser Erkrankung keine Fortschritte. Heike versuchte jedoch jeden Tag sein Leben mit Freude zu füllen, was ihr meistens auch gelang.

Bereits sieben Mal waren die beiden gemeinsam im Urlaub, erlebten tolle Momente und sammelten wunderschöne Erinnerungen. Die Eltern des Patienten waren von Heike so begeistert, dass sie sogar die Urlaubskosten für sie übernahmen, denn die Krankenkasse bezahlt keine Urlaubsbetreuung.

Eine große Familie

2017 traf sie den Entschluss zu uns zu kommen und hat dort ein Team für ihren Patienten aufgebaut. „BipG VOR ORT ist wie ein große Familie und wenn man viel gibt, bekommt man auch viel zurück. Die Führungskräfte sind sehr menschlich, ermöglichen vieles und haben immer ein offenes Ohr, egal zu welcher Zeit. Die Hierarchie ist ebenso sehr gut gestaffelt, sodass man genau weiss, an wenn man sich bei Fragen wenden muss.“

Leider erkrankte Heike nach einer Weile und teilte uns schweren Herzens mit, dass sie nicht mehr in der Lage sein würde in der Pflege zu arbeiten. Wir waren jedoch so von Heikes Engagement und Leidenschaft begeistert, dass wir eine komplett neue Stelle kreierten: Die „Fachkraft für Qualitätssicherung und Hygienemanagement“. Heike erhielt zahlreiche neue und vielseitige Aufgaben und unterstützt jetzt unsere Qualitätsmanagementbeauftragte Vanessa Nöll tatkräftig. Unter anderem ist sie für die Hygiene in den Beatmungswohngemeinschaften und die Auswertungen der Pflegevisiten zuständig. Auch hier hat sie sich entschlossen ihr Wissen zu erweitern: Dieses Jahr macht sie eine Fortbildung als Fachkraft in Pflegeeinrichtungen. „Ich finde die Aufteilung der verschiedenen Aufgaben sehr gut. Sie sind spannend und machen Spaß.“ Heike fördert jedoch nicht nur sich selbst, sondern begeistert und motiviert auch andere Menschen für diesen Beruf.

Für sie ist es nicht nur ein einfacher Beruf, sondern eine Berufung. Heike trennt nicht mehr zwischen Arbeit und Leben – sie lebt beides mit ganzem Herzen.

Jetzt bewerben