„TEAM wird in der Pflege großgeschrieben“ Interview mit Lisa Hesselbarth

Bitte stell dich kurz vor mit Namen, Alter und aktueller Position.

Mein Name ist Lisa Hesselbarth, ich bin 24 Jahre alt und seit dem 1. Mai 2017 Pflegekoordinatorin bei der bipG vor Ort.

Wie bist du zur bipG VOR ORT gekommen und seit wann bist du hier?

Ich habe von der bipG vor Ort von Freunden erfahren, da diese eine der größten außerklinische Intensivpflegegesellschaften in NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland ist. Im Mai 2017 fand dann der Wechsel statt, den ich bis jetzt noch nicht bereut habe! Mir macht die Stelle als Pflegekoordinatorin wirklich sehr viel spaß, ein wirklich sehr spannender und Abwechslungsreicher Aufgabenbereich!

Wie sah dein bisheriger Werdegang im Unternehmen aus?

Ich startete im April 2016 in einem anderen Intensivpflegedienst als examinierte Altenpflegerin und schnell bemerkte ich wieviel Spaß mir die 1:1 Pflege machte, sodass ich als Teamleitung ernannt wurde.

Personalmanagement sowie der administrative Bereich machten mir sehr viel Spaß und ich merkte das dies der Bereich war, der für mich persönlich Ideal war.

Ich fing eine Weiterbildung als Pflegeexpertin an, um mein Wissen in diesem Bereich zu erweitern.

Ich sammelte Erfahrung in vielen anderen Versorgungen, wodurch ich in der außerklinischen Intensivpflege immer sicherer wurde. Im April 2017 kündigte ich bei der anderen Intensivpflege Gesellschaft und fing ab dem 1.Mai 2017 als Pflegekoordinatorin bei der bipG vor Ort an, wodurch ich noch mehr Erfahrungen in der Leitung sammeln darf!

Was macht dir besonders Spaß an deiner Arbeit und warum hast du dich für die Pflegebranche entschieden?

Die Nächstenliebe, die Zeit für den pflegebedürftigen Menschen zu investieren, die er benötigt und zusteht. Mir ist es wichtig einem Menschen die Individualität und die Selbstbestimmung zu geben und somit die Lebensqualität nicht zu verletzen, sondern zu fördern und das Ganzheitlich! Ich finde diese persönliche Beziehung die man zu seinen Patienten aufbaut einen wirklich wichtigen Aspekt. Das geht leider oftmals in Krankenhäusern und in Altenheimen verloren. Der Managementbereich untermauert das, da man zwischen mehreren Versorgungen sowohl bei Patienten als auch bei den Mitarbeitern unterstützend entgegenwirkt. Mir macht es sehr viel Freude zwischen meinen Teams zu koordinieren und diese in der eigentlichen Pflege und im Dokumentationsprozess zu Unterstützen.

Pflege bedeutet für mich …

Menschen etwas Gutes zu tun, Ihnen bei schweren Schicksalsschlägen zur Seite zu stehen und den Respekt niemals zu verlieren! „Eine Hand wäscht die andere“  – TEAM- wird in der Pflege großgeschrieben, dies ist ein wichtiger Bestandteil, wer ein gutes Team hat, ist niemals verlassen!

Pflege bedeutet für mich Ganzheitlichkeit, den Menschen nicht in seinen Einschränkungen zu erleben, sondern seine Ressourcen zu stärken und zu fördern! Ich möchte keine „Laienpflege“ durchführen, sondern eine professionelle Pflege wodurch ich meine Kompetenzen weiter ausbauen kann! Die Menschlichkeit sollte nie verloren gehen!

Jetzt Bewerben