Mit ganzem Herzen in der Pflege: Der Mensch steht für Krankenschwester Kathleen immer im Zentrum

Mit ganzem Herzen ist Kathleen Krankenschwester. Seit Januar 2020 ist sie Teil des Teams in unserer Wohngemeinschaft Mülheim. Die Pflege in einer WG stellte für sie eine ganz neue Erfahrung dar, jedoch ist sie sehr froh über ihre Entscheidung zu uns gekommen zu sein. Bei uns kann sie menschlich und fachlich aufblühen und fühlt sich in ihrer Position sehr wohl. Besondere Priorität hat für die gelernte Krankenschwester stets die Qualität ihrer Arbeit und, dass der Mensch und die Menschlichkeit immer im Zentrum stehen. Bei uns, der bipG VOR ORT sieht sie ihre Wünsche vollkommen erfüllt.

Ungeplante Wege an die besten Orte

Schon zu einem frühen Zeitpunkt ihres Lebens war Kathleen klar: Ich will im sozialen Bereich arbeiten! Kein anderer Beruf als der, der Krankenschwester sollte es sein. So fand Kathleen ihren Weg in die Pflege. „Ich wollte immer was mit Menschen zu tun haben. Und besonders wollte ich etwas für Menschen machen.“ Die Entscheidung, sich in die Richtung der außerklinischen Beatmung weiterzubilden, kam allerdings mehr durch Zufall zustande, jedoch ist Kathleen mit der aktuellen Situation mehr als glücklich.

wg-kh

„Manchmal führen dich die Wege an Orte, die du gar nicht geplant hattest, aber das sind oft die besten.“ Durch Kathleens Fachqualifikation zur außerklinischen Beatmung, weckte die Stelle in der WG sofort ihr Interesse, obwohl sie bis dahin keinerlei Erfahrung mit der Pflege in Wohngemeinschaften besaß. So stellte sie schon, als sie im Dezember in die Wohngemeinschaft hinein schnupperte fest: „Das ist das Richtige für mich!“

Von Herzen für Menschen da sein

Ihre Arbeit in unserer WG stellt für Kathleen eine deutliche Veränderung zum Positiven dar. Die entscheidende Rolle spielte dabei der Mensch. „Hier in der WG haben wir genug Zeit, um uns um jeden einzelnen Bewohner zu kümmern. Wenn du eine 32-Betten-Station betreust, dann ist das was anderes. Da hast du einfach nicht die Möglichkeit, um jeden adäquat zu versorgen. Der Mensch kommt da einfach zu kurz.“ Kathleen ist einfach mit vollem Herzen Krankenschwester und würde am liebsten der ganzen Welt helfen. Nach jedem langen Arbeitstag geht sie mit dem Bewusstsein nach Hause, dass sie etwas Gutes geleistet hat. „Das gibt mir unwahrscheinlich viel zurück.“

Menschlich und fachlich aufblühen

Nach jahrelanger Beschäftigung in Krankenhäusern wollte die gelernte Krankenschwester etwas anderes, neues sehen. „Die bipG VOR ORT hat genau das geboten, was ich gesucht habe. Das schätze ich sehr. Hoch qualifizierte Pflege, so wie ich sie mir wünsche.“ Kathleen liebt und lebt ihren Job. „Ich bin einfach mit Herz und Seele Krankenschwester.“ Trotzdem lassen sich gerade in der Pflege Stresssituationen kaum vermeiden. Diese Umstände brachten Kathleen vor einiger Zeit in einen Zwiespalt, da ihr auch ihre eigene Gesundheit am Herzen lag. In dieser Situation bot die bipG VOR ORT für Kathleen die perfekte Lösung. „Ich bin hier richtig zufrieden und kann mich voll entfalten. Nicht nur fachlich, sondern auch menschlich.“

Mops als Maskottchen

Ihren Ausgleich zur Arbeit findet Kathleen besonders dann, wenn sie sportlich aktiv ist. Dann fährt sie gerne mit dem Rad oder geht eine Runde laufen. Jedoch gehört der orientalische Bauchtanz zu ihren größten Leidenschaften, der sie zweimal die Woche in einem Tanzstudio nachgehen kann. Einen sehr wichtigen Part nimmt Kathleens Hund in ihrem Leben ein. Gerade, wenn die Schicht sehr turbulent war, führt sie ihr Weg nach Feierabend gerne raus in die Natur. Allerdings spielt der kleine Hund mit Namen Mister Big auch in ihrem Arbeitsalltag eine bedeutende Rolle. Beinahe täglich begleitet er Kathleen in die Wohngemeinschaft. „Er ist eigentlich immer in der WG! Er ist schon zu unserem Maskottchen geworden.“ Sowohl Mitarbeiter als auch Bewohner lieben den kleinen Hund einfach und seine Gegenwart bringt immer Freude mit sich. Darüber hinaus kann die WG aber auch von dem kleinen Mops profitieren, da er als Therapiehund dient.

Auf einem guten Weg

Auch nach ihrer zweimonatigen Tätigkeit in der WG ist für Kathleen alles noch immer recht neu. „Natürlich muss man erstmal zusammenwachsen, doch die WG ist sehr kollegial und es läuft bisher alles sehr gut.“ Auch der kommenden Zeit blickt sie deshalb optimistisch entgegen. „Ich habe mir selbst gesagt, bevor ich aufgebe, was kann ich ändern, damit ich mich auch noch die nächsten Jahre wohl fühle? Da war die bipG VOR ORT das Richtige.“